GUY DEBORD DIE GESELLSCHAFT DES SPEKTAKELS PDF

As a result, Debord attended high school in Cannes, where he began his interest in film and vandalism. After ending his stint at the University of Paris, he began his career as a writer. The SI was known for a number of its interventions in the art world, which included one raid against an international art conference in Belgium during [7] that included a large pamphlet drop and significant media coverage, all of which culminated in the arrest of various situationists and sympathizers associated with the scandal. In addition to this action, the SI endeavored to formulate industrial painting, or, painting prepared en masse with the intent of defaming the original value largely associated with the art of the period. Vaneigem wrote a biting criticism of Debord and the International. He had agreed to have his films released posthumously at the request of the American researcher, Thomas Y.

Author:Nira Grogar
Country:Czech Republic
Language:English (Spanish)
Genre:Relationship
Published (Last):24 September 2010
Pages:331
PDF File Size:4.13 Mb
ePub File Size:10.88 Mb
ISBN:365-4-41111-272-1
Downloads:75410
Price:Free* [*Free Regsitration Required]
Uploader:Dair



Das ganze Leben der Gesellschaften, in welchen die modernen Produktionsbedingungen herrschen, erscheint als eine ungeheure Sammlung von Spektakeln. Alles was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen. Die Bilder, die sich von jedem Aspekt des Lebens abgetrennt haben, verschmelzen in einen gemeinsamen Lauf, in dem die Einheit dieses Lebens nicht wiederhergestellt werden kann.

Die Spezialisierung der Bilder der Welt findet sich vollendet in der autonom gewordenen Bildwelt wieder, in der sich das Verlogene selbst belogen hat. Das Spektakel stellt sich zugleich als die Gesellschaft selbst, als Teil der Gesellschaft und als Vereinigungsinstrument dar. Es ist kein Zusatz zur wirklichen Welt, kein aufgesetzter Zierat. Es ist das Herz des Irrealismus der realen Gesellschaft. Die Sprache des Spektakels besteht aus Zeichen der herrschenden Produktion, die zugleich der letzte Zweck dieser Produktion sind.

Das Spektakel, das das Wirkliche verkehrt, wird wirklich erzeugt. Ins Spektakel tritt die Wirklichkeit ein, und das Spektakel ist wirklich. In der wirklich verkehrten Welt ist das Wahre ein Moment des Falschen. Das Spektakel ist, seinen eigenen Begriffen nach betrachtet, die Behauptung des Scheins und die Behauptung jedes menschlichen, d. Aber die Kritik, die die Wahrheit des Spektakels trifft, entdeckt es als die sichtbare Negation des Lebens; als eine Negation des Lebens, die sichtbar geworden ist.

Es ist der geschichtliche Moment, in dem wir enthalten sind. Das Spektakel will es zu nichts anderem bringen als zu sich selbst. Nur sofern sie nicht ist, darf sie erscheinen. Das Spektakel als Tendenz, durch verschiedene spezialisierte Vermittlungen die nicht mehr unmittelbar greifbare Welt zur Schau zu stellen, findet normalerweise im Sehen den bevorzugten menschlichen Sinn, der zu anderen Zeiten der Tastsinn war; der abstrakteste und mystifizierbarste Sinn entspricht der verallgemeinerten Abstraktion der heutigen Gesellschaft.

Es ist das Gegenteil des Dialogs. Es verwirklicht nicht die Philosophie, es philosophiert die Wirklichkeit. Als Gewalt des getrennten Gedankens und als Gedanke der getrennten Gewalt, ist es der Philosophie nie durch eigene Kraft gelungen, die Theologie aufzuheben. So ist es das irdischste Leben, welches undurchsichtig und erstickend wird.

Hier ist das Modernste auch das Archaischste. Die verallgemeinerte Entzweiung des Spektakels ist untrennbar vom modernen Staat, — d. Die Trennung ist das Alpha und Omega des Spektakels. Das Spektakel ist sein eigenes Produkt, es selbst ist es, das seine Regeln aufgestellt hat: es ist ein Pseudo-Heiliges. Das Spektakel findet immer konkreter seine eigenen Voraussetzungen wieder. Das Spektakel ist nur die gemeinschaftliche Sprache dieser Trennung. Das Spektakel vereinigt das Getrennte, aber nur als Getrenntes.

Die ganze Zeit und der ganze Raum seiner Welt werden ihm bei der Akkumulation seiner entfremdeten Produkte fremd. Das Spektakel in der Gesellschaft entspricht einer konkreten Herstellung der Entfremdung. Der von seinem Produkt getrennte Mensch produziert immer machtvoller alle Einzelheiten seiner Welt und findet dadurch immer mehr von seiner Welt getrennt. Je mehr sein Leben jetzt sein Produkt ist, um so mehr ist er von seinem Leben getrennt.

JULIO VALDEON BARUQUE PDF

Guy Debord

Die Gesellschaft wirkt wie eine seelenlose, perfekt organisierte Maschine, die selbst Opposition nur simuliert, Geschichte und Zeit wirken wie gefroren Debord. Alles, was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen. Bedroht durch das Spektakel ist das Individuum und seine Freiheit. Das Spektakel will es zu nichts anderem bringen als zu sich selbst.

CHUMACERAS DODGE PDF

Die Gesellschaft des Spektakels – Guy Debord

Das ganze Leben der Gesellschaften, in welchen die modernen Produktionsbedingungen herrschen, erscheint als eine ungeheure Sammlung von Spektakeln. Alles was unmittelbar erlebt wurde, ist in eine Vorstellung entwichen. Die Bilder, die sich von jedem Aspekt des Lebens abgetrennt haben, verschmelzen in einen gemeinsamen Lauf, in dem die Einheit dieses Lebens nicht wiederhergestellt werden kann. Die Spezialisierung der Bilder der Welt findet sich vollendet in der autonom gewordenen Bildwelt wieder, in der sich das Verlogene selbst belogen hat. Das Spektakel stellt sich zugleich als die Gesellschaft selbst, als Teil der Gesellschaft und als Vereinigungsinstrument dar. Es ist kein Zusatz zur wirklichen Welt, kein aufgesetzter Zierat.

Related Articles